Unterweisungsmanagement mit .CERTIFY

Unterweisung mit secure.CERTIFY

Einfach unterweisen.

.secure.CERTIFY ermöglicht eine unkomplizierte und zielführende Unterweisung Ihrer Besucher, Fremdfirmenmitarbeiter und Mitarbeiter. Sie haben die Möglichkeit die Unterweisungen selbst anzulegen und zu verwalten. Ebenso können Sie über einfache Regeln individuell definieren, wer, wann und aus welchem Grund eine bestimmte Unterweisung absolvieren muss. Alle Schritte der Anmeldung und Unterweisung führen die Besucher eigenständig durch.

Dank der einfach und intuitiv zu bedienenden Browseranwendung oder alternativ der nativen iPad-App,

ist die Durchführung der Unterweisung für die Nutzer ein Leichtes und in wenigen Minuten erledigt. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern sind ebenso darüber informiert, welcher Ihrer Besucher oder Mitarbeiter welche Unterweisung benötigt bzw. wer sie bereits absolviert hat. Damit Sie die Software gewinnbringend in Ihrem Unternehmen einsetzen können, wird sie individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst und Ihnen betriebsbereit zur Verfügung gestellt – und das in mehreren Sprachen.

Warum .secure.CERTIFY eine sinnvolle Art der Unterweisung ist

In jedem Unternehmen gibt es für Mitarbeiter sowie Besucher, Fremdfirmenmitarbeiter, Handwerker und Lieferanten viele Regeln zu beachten, damit die Betriebssicherheit gewährleistet ist. Daher ist es so wichtig alle Personen die das Firmengelände betreten zu unterweisen – das schreibt sogar das Gesetz vor.

Viele kennen aber das Problem dahinter: Unterweisungen zu betreuen und zu verwalten ist zeitaufwendig und kostspielig! Das muss aber nicht sein – mit .secure.CERTIFY unterweisen sich die jeweiligen Personen (Besucher, int. und ext. Mitarbeiter) selbst und alle Angaben werden im System gespeichert.

Und das bietet .secure.CERTIFY konkret für Ihre Besucher

Optionale (Kurz-)Unterweisungen

Bereitstellung entsprechender Unterweisungsnachweise

Einfache Selbstregistrierungsprozesse

Möglichkeit zur Besucherausweisproduktion

mit digitaler Unterschrift

Und das bietet .secure.CERTIFY konkret für Sie und Ihre Mitarbeiter

Besucher wird Rekordzeit unterwiesen

und kennt die betriebseigenen Sicherheitshinweise

Einfache Verwaltung und genaue Dokumentation

 der absolvierten Unterweisungen

Selbständige Erstellung und Verwaltung

 der Unterweisungsinhalte

Erfüllung der betrieblichen Anforderungen

und Bedürfnisse durch Parametrierbarkeit

Schnittstellen zu Hard- und Software

zur Integration in die bestehende IT-Umgebung

Reports zur transparenten Verwaltung der Besucher

Die 5 Kernprozessschritte von .CERTIFY – so funktioniert’s

Mit unserer Unterweisungssoftware .CERTIFY können Sie Ihre Anforderungen an Unterweisungen, Schulungen und Einweisungen wirkungsvoll, individuell, zielgruppenspezifisch, regelbasiert und automatisiert abbilden.

Unabhängig davon, ob Unterweisungen, Einweisungen Merkblätter oder sonstige Informationen – egal ob gesetzlich gefordert, betrieblich notwendig oder einfach nur, um Ihre internen oder externen Mitarbeiter beziehungsweise Ihre Besucher zu informieren: .CERTIFY bietet Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, alle Unterweisungsprozesse abzudecken. Sie können mit .CERTIFY alle Einsatzszenarien abbilden: zum Beispiel die Einweisung vor Arbeitsbeginn beziehungsweise bei Wechsel an einen anderen Arbeitsplatz oder jegliche anlass- und situationsbezogene Unterweisung.

Hierbei wird Ihnen die größtmögliche Freiheit geboten: Sie bestimmen welche Prozesse, wann, wie und warum ablaufen. Alle Personengruppen können anforderungsspezisch unterwiesen werden, seien es interne oder externe Mitarbeiter, Handwerker, Geschäftspartner, Bürobesucher oder LKW-Fahrer – die Informationen sowie die Prozesse sind individuell gestaltbar.

Die Funktionsweise von .CERTIFY lassen sich in folgende fünf Kern-Prozessschritte unterteilen:

Die 5 Kern-Prozessschritte von .CERTIFY

Eine Beschreibung zu den 5 Kernprozessschritte von .CERTIFY finden Sie im folgenden Text oder in unserem Erklärvideo – dort wird Ihnen die Funktionsweise von Certify ausführlich und visuell aufbereitet präsentiert. > Video jetzt auf Youtube ansehen

Umfang Unterweisung

Umfang

Welche Informationen können wie und mit welchen Mitteln vermittelt werden?

Mit .CERTIFY können Sie mithilfe weniger Klicks eine Unterweisungslandschaft aufbauen, welche kaum Grenzen kennt und sich durch die größtmögliche Freiheit auszeichnet. Es können Informationen, Unterweisungen und Einweisungen in die Geschäftsprozesse integriert werden.

Durch die intuitiven und bedienerfreundlichen Werkzeuge und Technologien können Unternehmen ihre eigenen Unterweisungsinhalte und -prozesse selbst entwerfen. Es ist eine Verwendung verschiedener Medien möglich, um eigene Inhalte mit dem Redaktionssystem von .CERTIFY zu gestalten. Ebenso können vorhandene Unterweisungen, z.B. papierbasierte oder elektronische Inhalte oder sogar vollständig externen Systeme, in die Unterweisungslandschaft integriert werden.

wo_und_wann

Umsetzung

Wo und wann können solche Unterweisungsinhalte implementiert werden?

Die Unterweisungen von .CERTIFY können von jedem beliebigen Ort aus und zu jedem Zeitpunkt absolviert werden. Die browserbasierte Anwendung bietet die Möglichkeit, dass die Unterweisungen vollständig orts- und endgeräteunabhängig durchgeführt werden können. Egal ob über den Terminal am Empfang, am Arbeitsort wie z.B. einer Maschine oder im Fahrzeug, vom Büroarbeitsplatz über Online Self Services oder über mobile Endgeräte – alles ist möglich.

Ebenso ist der Unterweisungszeitpunkt frei wählbar. Die Unterweisung kann entweder im Vorfeld, also vor einem Besuch oder Auftrag, dem Erhalt einer Zutrittsberechtigung oder der Nutzung eines Systems erfolgen oder aber während eines Prozesses, wie z.B. der Einweisung in den Umgang mit einer bestimmten Maschine. Es besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, eine Unterweisung nach einem Vorgang, wie z.B. einem Arbeitsunfall mit Werkzeugen, durchzuführen.

Validierung

Wurde die Unterweisung durchgeführt und verstanden?

.CERTIFY bietet optional die Möglichkeit den Wissensstand der Unterweisungsinhalte zu prüfen. Neben frei definierbaren „akzeptiert“ Funktionen für einfachere Inhalte wie Merkblätter oder Verhaltenshinweise kann somit eine aktive Kenntnisnahme durch den Unterwiesenen dokumentiert werden. Des Weiteren wird den Unternehmen die Möglichkeit angeboten, durch selbstbestimmte Question and Answer (Q&A) Szenarien das Verständnis in beliebiger Tiefe abzufragen und zeitgleich zu dokumentieren. So kann sichergestellt werden, dass die Unterweisungsteilnehmer die Inhalte nicht nur gesehen oder gelesen, sondern auch wirklich verstanden haben. Mitthilfe von frei definierten Key Performance Indicators (KPIs) ist die Qualität und das Verständnis der Unterweisung messbar und zeigt somit Optimierungsmöglichkeiten auf.

Validierung
Folgeprozess

Folgeprozesse

Welche Folgeprozesse können gesteuert werden?

Mit .CERTIFY kann eine absolvierte Unterweisung ebenfalls weitere Folgeprozesse anstoßen und diese aktiv steuern. Wenn beispielsweise für den autonomen Zutritt in eine Zutrittszone (z.B. Räume mit Hochspannung) eine spezifische Unterweisung bzw. Qualifikation erforderlich ist, dann können automatisiert alle Zutrittsberechtigungen von Personen deaktiviert werden, die nicht über eine entsprechende Qualifikation verfügen. Erst ein Nachweis dieser Qualifikation schaltet in den nachgelagerten Zutrittssystemen die Berechtigung frei und ermöglicht einen Schlüssel auszugeben oder vergleichbare Aktionen durchzuführen. Analog verhält es sich, wenn die Gültigkeit von den Nachweisen abgelaufen ist – auch dann können automatisch und in allen definierten Subsystemen und -prozessen die Berechtigungen entzogen werden.

Beispiel Steuerung von Unterweisungen:

.CERTIFY verknüpft Unterweisungen mit Personengruppen, Tätigkeiten, Räumen und Gegenständen, weshalb der folgende Case die automatisierte und regelbasierte Berechnung der benötigten Unterweisungen, Einweisungen und Informationen der verschiedenen Beteiligten aufzeigt. Einmal angelegt – dauerhaft umgesetzt.

Case:
In einem Produktionsbereich finden aktuell Wartungs- und Umbauarbeiten statt. In diesem Bereich werden gesundheitsgefährdende Stoffe gelagert und verarbeitet. Schweißer Müller, Bodenleger Maier und Industriedeckenbauer Schulze sind im Einsatz.

Für alle gilt:
• Standort Unterweisung für Fremdfirmenmitarbeiter (grundsätzliche Vorgabe am Standort)
• Gefahrenstoff Unterweisung (statische Gefährdung)

Für Schweißer Müller gilt:
• Unterweisung Arbeiten mit Heißarbeiten (statisch)
• Unterweisung persönliche Schutzausrüstung für Heißarbeiten
• Qualifikationsnachweis: Schweißen an Hochdruckanlagen (statisch)
• Einweisung für Besonderheiten an der Anlage „XR007“
• Einholung des Erlaubnisscheins für Heißarbeiten

Für Industriedeckenbauer Schulze gilt:
• Unterweisung für Arbeiten in großer Höhe
• Unterweisung für persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz
• Nachweis für Gerüstbau und Abnahme

Für Bodenleger Maier gilt:
• Unterweisung für elektrische Werkzeuge

So erstellen Sie eine Unterweisung in nur 3 Schritten:

gis_broschuere_secure_certify

Produktbroschüre .secure.CERTIFY

Jetzt downloaden!

Wir freuen uns über eine Zusammenarbeit

Suchbegriff eingeben und Eingabetaste drücken um zu suchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.