Die gis GmbH ist Mitglied bei der OSS-Association

 in neues von gis, secure

Logo der OSS Association

Die gis GmbH ist seit Februar 2017 Mitglied der Non-Profit-Organisation OSS-Association e.V. (Open Security Standards Association), einem offenen Industrieforum, welches die Entwicklung von globalen Standards für Zugangskontrollsysteme fördert und unterstützt. Ebenso ist es schon bald möglich, den offenen OSS Standard Offline mit der Managementplattform .secure aus dem Hause gis zu verwalten. Das ist ein bedeutender Schritt für die gis GmbH, um ihren Kunden eine weitere Möglichkeit zu bieten, die von ihnen eingesetzten Zutrittssysteme herstellerübergreifend und systemunabhängig mit .secure zu steuern und zu verwalten.

Zu den allgemeinen Zielen, welche die OSS-Association verfolgt, zählen u.a. die Entwicklung und Vermarktung von standardisierten Protokollen, Komponenten und Codierungen sowie der damit in Verbindung stehenden sicherheitsrelevanten Hard- und Software im Bereich der Zutrittskontrolle. Als Anbieter der zentralen Managementplattform für Sicherheitsmanagement und Zutrittskontrolle .secure, welche hersteller- und technologieübergreifend u.a. die Verwaltung von Online-, Offline- und mechanischen Schließsystemen ermöglicht, ist die gis GmbH überzeugter Befürworter des Konzeptes der OSS-Association und nun auch offiziell als assoziatives Mitglied eingetragen.

Als erster Standard der OSS-Association wurde der OSS Standard Offline entwickelt und veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um ein Daten-Format (OSS Standard Offline-Datei), dass auf der Karte gespeichert wird. Unter Einsatz des OSS Standard Offline sind offline Schlösser von unterschiedlichen Herstellern in der Lage, die gleichen Berechtigungen von einer Karte zu lesen und diese entsprechend zu interpretieren. Da die Zutrittsrechte in der Datenbank eines Zutrittskontrollsystems gespeichert sind, lassen sie sich flexibel entsprechend der kundenspezifischen Anforderungen programmieren. Sobald die Karte an einen Online-Leser mit der hierfür benötigten Updater-Funktion gehalten wird, werden die definierten Zutrittsrechte auf die Karte geschrieben. Ebenso erhält der Administrator durch den Einsatz des OSS Standard Offline aber auch Meldungen zu verschiedenen Ereignissen direkt von den Offline-Schlössern. Über das Lesegerät des Offline-Schlosses werden die Informationen aus dem Schloss auf die Karte geschrieben und auch diese Informationen werden in der Datenbank des Zutrittskontrollsystems gespeichert.

Da die gis GmbH aktuell sehr aktiv in der Konzeptionsphase zur Verwaltung des offenen OSS Standard Offline ist, wird es in Kürze möglich sein, die entsprechenden Komponenten über .secure abzubilden und die ersten Tests im Bereich der Verwaltung von OSS-Protokollen zu starten.

Neue Beiträge

Suchbegriff eingeben und Eingabetaste drücken um zu suchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Die gis GmbH bietet Ausbildungsplätze zum Fachinformatiker.Die gis präsentierte sich auf der Ausbildungsmesse in Trossingen